Erstmals zwei Titel bei Deutschen

Schwimm- und Skiclub Schwenningen e.V.
v.l.n.r. Nicole Krieger, Laura Berchdolt, Daria Martens, Nelly Meckes, Elice Krieger

Zwei Goldmedaillen, eine Silbermedaille und zwei weitere hervorragende Platzierungen beim Deutschen Pflichtranglistenturnier in Bochum. SSC Schwenningen im Medaillenspiegel auf dem unglaublichen zweiten Platz.

Mit fünf Aktiven reiste der SSC Schwenningen am vergangenen Wochenende zum Pflichtranglistenturnier des Deutschen Schwimmverbandes nach Bochum. Erstmals war bei einer Deutschen Meisterschaften das SSC Nachwuchstalent Daria Mertens dabei, um sich der Konkurrenz aus dem gesamten Bundesgebiet zu stellen. Mit insgesamt 111 Teilnehmerinnen aus 24 Vereinen war vor allem im Jugend- und Nachwuchsbereich die komplette Elite des Deutschen Synchronschwimmens vor Ort.

Zunächst hieß es im Vorkampf zu den 8 besten des Jahrgangs zu gehören, um sich für das Finale der besten Schwimmerinnen zu qualifizieren. Die erst 12-jährige Daria Martens zeigte hier gleich ihr Können und belegt mit großem Vorsprung Platz eins des jüngsten Jahrgangs. Noch höher zu bewerten ist allerdings die Tatsache, dass sie unter den 75 Teilnehmerinnen der Altersklasse C auf den vierten Platz kam und so viele ältere Mädchen hinter sich lassen konnte. Nicole Krieger schaffte ebenfalls ein gutes Ergebnis, konnte aber in dem mit 32 Teilnehmerinnen am stärksten besetzten Jahrgang gegen viele Jugendnationalschwimmerinnen nicht auf einen der vorderen Plätze kommen. Pech hatte sie gleich bei der ersten von vier zu schwimmenden Pflichtübungen, die ihr wirklich misslang, ansonsten wäre vielleicht auch ihr eine Überraschung gelungen. Am Sonntag konnte dann Daria ihre Führung mühelos verteidigen und gewann unter den Augen der Jugendnationalmannschaftstrainerin völlig verdient die erste Goldmedaille für den SSC Schwenningen.

In den Jahrgängen der Jugend ging im Jahrgang 2004 Nelly Meckes an den Start. Auch sie hatte es im mit 18 Schwimmerinnen überaus stark besetzten Jahrgang mit einer fast übermächtigen Konkurrenz zu tun, waren hier gleich sechs Jugendnationalschwimmerinnen am Start. Mit etwas Glück hätte Nelly fast den Sprung ins Finale geschafft, denn am Ende fehlten ihr mit 52,5 Punkten weniger als ein Punkt, um mit dabei zu sein.

Besser lief es dagegen für die beiden SSC Schwimmerinnen im Jahrgang 2003. Mit Laura Berchdolt und Elice Krieger konnte sich sogar zwei Mädchen für das Finale qualifizieren. Platz eins für Laura und Platz drei für Elice bedeuteten erneut hervorragende Voraussetzungen für das Finale am Sonntag.  Hochmotiviert gingen beide SSC-Nixen an den Start und konnten erneut mit großartigen Übungen überzeugen. Laura verteidigte souverän die Führung und sicherte mit drei Punkten Vorsprung die zweite Goldmedaille für den SSC Schwenningen. Elice gelang noch einmal eine deutliche Steigerung zum Vortag und hätte sich beinahe noch auf den zweiten Platz vorgekämpft, lediglich 0,6 Punkte trennten sie am Ende von der Silbermedaille. Dennoch war der Gewinn der Bronzemedaille ein herausragender Erfolg,

Mit insgesamt zwei Goldmedaillen und einer Bronzemedaille belegte der SSC Schwenningen am Ende den zweiten Platz im Medaillenspiegel, der von den zurzeit übermächtigen Bochumer Schwimmerinnen angeführt wurde. Somit konnte man die Konkurrenz aus Berlin, Bayern erstmals hinter sich lassen und auch erstmalig in der Geschichte der SSC Synchronschwimmerinnen gleich zwei Titel einer Deutschen Jahrgangsmeisterin in der Pflicht mit nach Hause nehmen. Ein vielversprechender Auftakt in die Wettkampfsaison 2020, der auch für die tolle Trainingsarbeit von Natalie Kohn und Christina Schmidt spricht.

Fred Meckes

SSC-Bericht Zeitungsartikel vom 29.01.2020: Synchronschwimmerinnen feiern einen sensationellen Erfolg