Synchros bei Deutscher Jugend erfolgreich

Mit 15 Synchronschwimmerinnen war der SSC-Schwenningen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im bayerischen Neuburg an der Donau an den Start gegangen.

SSC-Synchchros

Dieser dreitägige Wettkampf begann am Freitag mit den Pflichtwettkämpfen der Alterslassen C und AB. In der Altersklasse C konnte ganz besonders Anna Kamphorst mit Platz 21 unter den 79 Teilnehmerinnen auf sich aufmerksam machen. In ihrem Jahrgang kam sie sogar auf den beachtlichen neunten Platz. Einen ebenfalls sehr guten Pflichtwettkampf konnten Christina Schmidt und Louisa Brugger zeigen. Die anderen vier SSC-Schwimmerinnen der Altersklasse C hatten alle bei einer Übung etwas Pech und verhinderten damit ein noch besseres Abschneiden der jungen SSC-Gruppe. Dennoch war nach der Auswertung der Pflichtergebnisse der Jubel der Mannschaft groß, hatten sich neben der C-Gruppe völlig überraschend auch das Duett Anna Kamphorst und Christina Schmid für die Finals der besten 12 qualifizieren können.
Im Pflichtwettkampf der Altersklassen A und B ging der SSC Schwenningen mit fünf jungen Damen an den Start. Hier war Annabelle Byrne mit Platz 21 erfolgreichste SSC-Schwimmerin. Doch auch Verena Röck, Kerstin Hakenjos, Lena Prätzas und Maren Kamphorst schwammen einen sehr guten Pflichtwettkampf und konnten sich damit sowohl mit den beiden Duetten als auch mit der Gruppe für die Finals qualifizieren. Im Wettbewerb der Junorinnen war Elena Untenberger im Solo an den Start gegangen. In einem hochkarätigen Teilnehmerfeld mit der Olympiaqualifikations Teilnehmerin Edith Zeppenfeld und der Frensh Open Finalistin Amelie Ebert schaffte Elena einen hervorragenden siebten Platz nach der technischen Kür.
Bei der freien Kür mußte sie dann allerdings den eingeschränkten Trainingmöglichkeiten der vergangenen Wochen Tribut zollen und verlor einen Platz. Dennoch war mit dem achten Platz im Solo der Juniorinnen ein erstes sehr gutes Ergebnis erzielt worden. Christina Schmidt und Maren Kamphorst, die mit dieser Finalteilnahme im Duett der Altersklasse C bestenfalls geträumt hatten, schwammen eine sehr gute Kür konnten aber den 12. Platz aus der Pflicht nicht mehr verbessern. Maren Kamphorst und Lena Prätzas erzielten mit ihrer Kür und dem zuvor erreichten Pflichtergebnis einen hervorragenden siebten Platz in der Altersklasse B, dem Platz acht von Verena Röck und Annabelle Byrne in der Altersklasse A in nichts nachstand. In den Gruppenwettbewerben hatte der SSC Schwenningen die Gruppe der Altersklasse C neu formiert, was sich als hervorragende Entscheidung herausstellen sollte. Platz elf in diesem großen Teilnehmerfeld waren für Charlin Gladilov, Anna Kamphorst, Christina Schmidt, Louisa Brugger, Svea Fuß, Tamara Sprem und Tabea Stehle ein hervorragendes Ergebnis. Platz neun erreichten dann noch Lena Prätzas, Annabelle Byrne, Kerstin Hakenjos, Maren Kamphorst und Verena Röck in der Gruppenwettkämpfen der Altersklasse AB.
Auch beim abschließenden Kombinationswettbewerb war der SSC Schwenningen mit von der Partie. Hier gingen zusätzlich zu den Schwimmerinnen der Altersklasse C und AB noch Natalie Kohn und Franziska Noppel an den Start. Das zusätzliche Kombinationstraining der vergangenen Wochen hatte sich hierbei ausgezahlt. Wenn man auch mit den Top Teams aus Flensburg und aus Bayern noch nicht ganz mithalten kann, so zeigt der achte Rang, daß der SSC Schwenningen inzwischen in allen Disziplinen das Potential hat in mehreren Finals vertreten zu sein.

Fred Meckes

SSC-Bericht Zeitungsartikel vom 02.05.2013
(Quelle: Südwest Presse, Die Neckarquelle)