Zahlreiche Medaillen beim Aachlm Cup

In diesem Jahr war das Wetter am Reutlinger Achalm Cup eher durchwachsen. Bei bedecktem Himmel und am Samstag z.T. Platzregen starteten 9 Schwimmer des SSC beim am Reutlinger Achalm Cup und brachten 3 Silbermedaillen und 5 Bronzemedaillen mit nach Hause.

Schwimm- und Skiclub Schwenningen e.V.
v.l.n.r.: Lisa Esch, Ritschard Ulrich, Pascal Werner Anna Kreiselmaier, Marlon Werner

Die sehr kompetitive Stimmung und das tolle Reutlinger Freibad sorgten wie im jedem Jahr dafür, dass viele neue persönliche Bestzeiten aufgestellt wurden und z.T. auch ganz unerwartet Qualifikationszeiten erreicht werden konnten. Als ältester Schwimmer des Teams nahm nach längerer Auszeit Dominik Moser (1998) wieder einmal an einem Wettkampf teil und durfte sich gleich über eine Silbermedaille über 200m Rücken sowie einen knappen 4. Platz über 50m Rücken und Platz 9 über 100m Freistil freuen. Lorenz Mergenthaler (1999) holte mit 3 x Bronze für 50m und 200m Brust und 50m  Rücken, die meisten Medaillen. Jonathan Baur (2000) hatte ein wenig Pech. Wahrscheinlich bedingt durch den Stress seines Schulabschlusse konnte er nicht ganz an seine Bestleistungen anknüpfen und musste sich mit einem guten 8. Platz über 200m Brust und Platz 12 über 50m Brust zufrieden geben. Pascal Werner (2001) überzeugte mit tollen neuen Bestzeiten über 50, 100 und 200m Freistil, die letzte sogar mit einer Verbesserung um 5 Sekunden, was ihm einen knappen 4. Platz einbrachte über 50m und 100m Delphin errang er Platz 6 und 7 und über 50m Brust Platz 9. Simon Kreiselmaier (2002) hatte im Vorfeld krankheitsbedingt einen längeren Trainingsausfall, so dass über 100m Delphin nur ein 6. Platz heraus kam. Dennoch schaffte er es zur Silbermedaille über 200m Rücken und zur Bronzemedaille über 100m Freistil. Seine tolle Leistung in diesem Rennen brachte ihm auch einen Platz im Finallauf der Jugend (Jahrgang 2001 und jünger) ein. In Begleitung von "Schwimmkindern" der Jahrgänge 2008 und 2007 durften die 8 Final-Schwimmer zu "fetziger" Musik einmarschieren. In dieser tollen Atmosphäre schaffte es Simon seine Zeit nochmals zu verbessern und einen tollen 6. Platz im Finale zu erreichen. Marlon Werner (2003) bewies mit Verbesserungen zwischen 4 und 10 Sekunden bei jedem seiner Starts, dass sein Trainingsfleiß sich wirklich auszahlt. In einen sehr starken Konkurrentenfeld schaffte er es über 50m und 200m Brust auf Platz 11 und 12 über 50m Delphin und Rücken auf Platz 13 und 14 und über 200m Freistil auf Platz 15. Jüngster Teilnehmer der Herren war auch in diesem Jahr Ritschard Ulrich (2006), der im kompetitiven Umfeld seine Jahrgangs wiederum seine tollen Leistungslevel unter Beweis stellte. Er errang über 50m Freistil Platz 5, über 50m Delphin Platz 6 und durfte dann noch über 200m Freistil Bronze und über 100m Brust Silber mit nach Hause nehmen. Bei den Damen starteten nur 2 Schwimmerinnen des SSC. Anna Kreiselmaier (2006) holte in Ihrem extrem starken Jahrgang mit 3 neuen persönlichen Bestzeiten über 50m Brust, 50m Rücken und 50m Delphin Platz 7 in der Kategorie drei aus 4 der 50-Meter Strecken und schaffte es über 200m Freistil auf einen beachtlichen 8. Patz. Lisa Esch (2001) nahm nach langer Pause erstmals wieder an einem Wettkampf teil und beeindruckte ihre Trainer mit exzellenten Bestleistungen. Über 50m Brust holte sie Platz 5 über 50m Rücken Platz 9 sowie über 50m und 100m Freistil mit einer Verbesserung um 2 Sekunden ebenfalls Platz 9. Diese tolle Leistung brachte ihr gleichzeitig für beide Freistilstrecken die Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften ein.   Insgesamt also wieder ein toller Wettkampf in phantastischer Atmosphäre, bei dem die Schwimmer des SSC wieder einmal ihre besten Leistungen abrufen konnten.

Margartea Müller

SSC-Bericht Zeitungsartikel vom 09.07.2016